Logo
GEHE ZUR HOMEPAGE VON JENS WILLEBRAND PHOTOGRAPHIE
Willkommen bei JENS WILLEBRAND PHOTOGRAPHIE.
Ihre Suche hatte folgendes Ergebnis auf unserer Website für Architekturfotografie:

Züblin Z-Zwo Stuttgart - Eike Becker
ZEIGE MEHR PHOTOS VON DIESEM PROJEKT
Z-Zwo Züblin Stuttgart

Wettbewerb 2000, 1. Preis 
Eike Becker Architekten
Bauherr: Züblin Projektentwicklung GmbH
Nutzung: Verwaltung Züblin AG
Fertigstellung: 2002

15 Jahre nach dem Bau ihrer Hauptverwaltung in Stuttgart, hat die Züblin AG erneut für sich ein innovatives Bürogebäude
gebaut. Eike Becker_Architekten gewannen im September 2000 den Wettbewerb und begannen mit den Planungen für das
Verwaltungsgebäude für 350 Mitarbeiter. E-House, neue Arbeitswelten und Niedrigenergietechnik sind dabei die Themen.


13.1.2009

Verleihung des Gütesiegels für nachhaltiges und energieeffizientes Bauen für Z-Zwo

Auf dem Kongress „Bauen für die Zukunft - nachhaltig und energieeffizient“ des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und
Stadtentwicklung am 12. Januar 2009, im Internationalen Congress Center München wurde dem Bürogebäude Z-Zwo als einem
der ersten Gebäude in Deutschland das Gütesiegel für nachhaltiges und energieeffizientes Bauen verliehen.

Das bereits 2002 fertiggestellte Gebäude erhielt von Bundesminister Tiefensee und Prof. Werner Sobek das Gütesiegel in
Silber.

Das vom Bundesministerium gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen entwickelte
Zertifizierungssystem wurde im Rahmen der BAU 2009 zum ersten mal verliehen.

Mit dem Gütesiegel wird ein umfassendes Bewertungssystem eingeführt, mit dem jetzt auch in Deutschland ein belastbares
Zeugnis für nachhaltige Gebäude zur Verfügung steht, welches deutlich höhere und umfassendere Anforderungen als das
englische BREEM oder das amerikanische LEED-System an die Nachhaltigkeit stellt.

Das Nachhaltigkeitssiegel wird damit zu einem unverwechselbaren Qualitätsmerkmal auf dem Immobilienmarkt werden.

Die Ökobilanz, Lebenszykluskosten, Einflüsse auf den Nutzer, Flächeneffizienz, Standort und die Nachhaltigkeit von
Baumaterialien sind einige der insgesamt 52 Beurteilungskriterien.