Logo
GEHE ZUR HOMEPAGE VON JENS WILLEBRAND PHOTOGRAPHIE
Willkommen bei JENS WILLEBRAND PHOTOGRAPHIE.
Ihre Suche hatte folgendes Ergebnis auf unserer Website für Architekturfotografie:

Rheinhallen Köln - HPP Hentrich-Petschnigg & Partner
ZEIGE MEHR PHOTOS VON DIESEM PROJEKT
Köln Rheinhallen

Architektur: HPP Hentrich-Petschnigg & Partner GmbH + Co. KG

Nutzer: RTL Television, Talanx 

Arbeitsplätze: 4 000

Fertigstellung: 2009


Die Rheinhallen in Köln wurden 1924 auf Initiative des damaligen Oberbürgermeisters Konrad Adenauer am rechten Rheinufer
in Deutz errichtet, mit direkter Sichtbeziehung zum Kölner Dom.

Durch mehrmalige Erweiterungen entstand innerhalb kurzer Zeit ein uneinheitliches Bild. Anlässlich der Internationalen
Presseausstellung (Pressa) 1928 wurden die heterogenen Ausstellungshallen daher durch eine Randbebauung mit
einheitlicher Backsteinfassade zu einem Gesamtkomplex zusammengefasst.

2005 gingen die bis zu diesem Zeitpunkt als Messegelände genutzten und von der Koelnmesse in Erbpacht übernommenen
Hallen zurück an die Stadt Köln.

Seit der Entscheidung des zukünftigen Hauptmieters RTL für diesen Standort wurde das denkmalgeschützte Gebäudeensemble,
bestehend aus der expressionistischen Ziegelfassade, dem an der Nord-West-Seite gelegenen Messeturm sowie dem Ehrenhof,
komplett umgebaut und saniert. Unter Beibehaltung des architektonischen und städtebaulichen Kontext entsteht hinter der
denkmalgeschützten Fassade ein hochmoderner Verwaltungskomplex mit integriertem Sendezentrum für die beiden Hauptnutzer
RTL und die Versicherungsgruppe Talanx.

Dafür wurden die ursprünglichen Hallen abgerissen und durch zwei kammartige, 4-geschossige Baukörper ersetzt, die sich
der Höhe der bestehenden Fassade anpassen. Zur Erschließungshalle in der Mitte der beiden Baukörper steigt die
Gebäudehöhe auf 6 Geschosse an. Mit einer Länge von 200 Metern bildet die Halle die Verbindung zwischen Ehrenhof und
Tanzbrunnen und kann aufgrund ihrer innovativen Überdachung mit einer Folienkissenkonstruktion zugleich als flexibler
Raum für Sonderveranstaltungen genutzt werden.

An seiner Nord-Ost-Seite erfährt das Ensemble durch das neue 7-geschossige Parkhaus eine Erweiterung. Es bietet Platz
für circa 2 000 PKWs und ist über eine Brücke mit der Rheinhalle verbunden.